Oskar erhält Ehrenplatz in Kömmerling-Loge

Unser Maskottchen Oskar hat auch für diese Saison einen Ehrenplatz in der Kömmerling-Loge erhalten.

Gemeinsam fürs Gute

Am 28.05.22 und 29.05.2022 steppte in Oberscheidweiler der Bär. Auf dem Resäcker Benefiz Openair konnten die Gäste nicht nur für den guten Zweck tanzen und rocken, es gab auch die Möglichkeit sich bei der Stefan-Morsch-Stiftung für eine potentielle Stammzellenspende typisieren zu lassen. Nicht nur die vielen Gäste, auch zahlreiche Sponsoren machten dieses tolle Event möglich. „Einen besonderen Beitrag haben natürlich auch die beteiligten Bands und Künstler geleistet“ berichtet Kevin Götten bei der Spendenübergabe.  Er ist Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins Gemeinsam für’s Gute e.V., der das Festival ausgerichtet hat. Vereinsziel ist es bedürftige Menschen und soziale Projekte zu unterstützen. Im vergangenen Jahr konnte die Kita Salmtal unterstütz werden. Die Einrichtung war auf Hilfe angewiesen, da sie stark von der Flutkatastrophe betroffen war.

In diesem Jahr freuen wir uns riesig, dass der komplette Reinerlös des Festivals der Kinderkrebshilfe zu Gute kommt. Bei der symbolischen Spendenübergabe konnten wir das engagierte Vereinsteam aus Nieder- und Oberscheidweiler persönlich kennenlernen und sind ob des riesigen Engagements und der wahnsinnigen Spendensumme noch immer sprachlos. Wir können gar nicht genug Dankesgrüße in die Eifel senden und hoffen, dass der Verein in Zukunft noch vielen anderen Initiativen so toll unter die Arme greifen kann. Macht weiter so!

 

Round Table und Old Tablers setzen Segel am Kinderonkologischen Zentrum

„Land in Sicht!“, ruft der sechsjährige Tarek*. Stolz steht er am hölzernen Lenkrad des großen Spielschiffes im Bewegungsgarten des Mainzer Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin. Tarek hat schon oft hier gespielt. Er hat Krebs und besucht daher regelmäßig das Kinderonkologische Zentrum der Universitätsmedizin Mainz. Der Garten hinter dem Zentrum dient ihm und vielen weiteren Patient*innen als Rückzugs- und Spielort und bietet Ablenkung vom Stationsalltag.

Mitfinanziert wurde das Schiff im Jahr 2012  von der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. „Es ist schon etwas in die Jahre gekommen. Diesen Sommer konnten wichtige Reparaturarbeiten erledigt und ein neues Sonnensegel installiert werden“, berichtet Jasmin Lange, Mitarbeiterin des Vereins, der sich für krebserkrankte Kinder engagiert.

Möglich machten dies der Round Table 177 und die Old Tablers 177 aus Bad Kreuznach sowie der Round Table 66 und die Old Tablers 66 aus Mainz. Gemeinsam unterstützen sie das Projekt mit einer Gesamtspende in Höhe von 3200,00 €. Dank dieses großartigen Engagements heißt es nun wieder „Leinen los und volle Kraft voraus“ auf dem hölzernen Spielschiff.

„Das ist das erste Mal, dass wir tableübergreifend ein Projekt realisieren“, freut sich Bernhard Maximilian Kemper, Präsident des Mainzer Round Table 66, bei der Spendenübergabe am 25.08.2022. Der Service-Club feiert in diesem Jahr sein fünfzigstes Jubiläum und freut sich über neue Mitglieder. Interessenten finden hier nähere Informationen: https://rt66.round-table.de/

Wer Interesse an den Aktivitäten der Kreuznacher Tabler hat, wendet sich gerne an praesident@177-de.roundtable.world.

*Name geändert

Ride & Help-Projekt erradelt großartige Spendensumme

Am 10. Juli machten sich 20 sehr motivierte Radfahrer auf den Weg: Ihr Projekt „Rheinradweg 2022“ führte sie von der Rheinquelle in der Schweiz bis zur Rheinmündung bei Rotterdam. In nur einer Woche radelten die Sportler aus Mainz und dem französischen Erstein 1.270 Kilometer, durch fünf Länder und mit einem Ziel: Spenden für die Kinderkrebshilfe zu sammeln. Auf deutscher Seite entschied sich die Radsport-Abteilung des Mainzer Sportvereins Vorwärts Orient für eine Unterstützung zu unseren Gunsten. Der Partner-Verein AC Erstein sammelte für eine französische Kinderkrebs-Hilfsorganisation.

Beim Zwischenstopp, einem Heimspiel in den Mainzer KulturGärten im KUZ am 13. Juli, durften wir uns persönlich vom Elan und Engagement der Radler überzeugen. Auch Bürgermeister Günter Beck war vor Ort und überreichte einen Scheck im Namen der Stadt Mainz. Neben einer herzlichen Begrüßung durch die Familien und Freunde der deutschen Fahrer gab es eine kleine Ansprache und anschließend wohlverdiente Pasta und das ein oder andere Kaltgetränk zur Stärkung.

Nach erfolgreicher Beendigung der Tour lässt sich eine freudige Bilanz ziehen. Nicht nur gab es keinerlei Verletzungen oder schlimmere Zwischenfälle, es kam auch eine stolze Spendensumme zusammen. Großartige 10.241 Euro wurden uns von Vorwärts Orient Mainz überreicht!

Vielen, vielen Dank an unsere fleißigen Sportler und alle, die mit Spenden unterstützt haben. Merci beaucoup aussi à nos amis français!

 

Unterstützung aus dem Sternenhimmel

Christine Decker hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und betreibt nun seit 10 Jahren den Sternenhimmel in Weisenau. Dort bietet sie ihren Kund*innen Trendmode, Accessoires und Deko-Artikel in Wohlfühl-Atmosphäre. Nachdem eigentlich die Schließung geplant war, erkannte sie, dass sie auf den Laden und ihre Kundschaft einfach nicht verzichten möchte. Aber ein neues Konzept musste her: Die Neueröffnung stand unter dem Motto viel Nachhaltigkeit mit zertifizierten Firmen. Außerdem entschied sich Christine Decker dazu, jeden Monat einen Teil ihres Umsatzes an eine andere Einrichtung zu spenden. Im Juni hatten wir die Ehre – zusammen mit dem Inhalt der zusätzlich aufgestellten Spendenbox dürfen wir uns nun über eine Unterstützung in Höhe von 333 Euro freuen.

Wir danken Christine Decker und ihren engagierten Besucher*innen ganz herzlich und wünschen weiterhin eine tolle Zeit im Sternenhimmel!

Im Notfall Leben retten und nebenher Kinderkrebs bekämpfen

Leon Schneider von LSN-Studios ist 19 Jahre alt und hat bereits vor drei Jahren seine eigenen ENNIA-Notfall-Apps entwickelt und auf den Markt gebracht. Dies ist nicht nur ein großer persönlicher Schritt – seine Apps retten sogar Leben! Neben einem Telefonbuch mit Notrufnummern – von der 112 über den Giftnotruf bis hin zum Hilfstelefon für Schwangere –  enthalten sie außerdem Karten, um die nächste Arztpraxis oder Klinik zu finden. Die Nutzer*innen können eigene Informationen wie Allergien, Medikamente oder den Organspendeausweis abspeichern. Auch gibt es dort die wichtigsten Anleitungen, wie man im Notfall Schritt für Schritt vorgeht. Ob stabile Seitenlage oder Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Takt-Angabe – für jede mögliche Notlage wird Hilfestellung geboten.

Die Idee kam Leon, der gerade eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung macht, als sein Vater einen Herzinfarkt erlitt. In diesem Moment, berichtet er, fühlte er sich überfordert und wusste nicht, was zu tun ist. Da er sich schon immer für Apps interessierte, beschloss er nach diesem Vorfall, eine Notfall-App zu entwickeln, die alle wichtigen Informationen auf einen Blick bietet. So sollen andere Menschen in Notsituationen nicht mehr hilflos sein.

Als wäre das nicht schon lobenswert genug, wollte Leon auch mit seinen daraus gewonnen Einnahmen etwas Gutes tun. Also legte er über ein Jahr lang für jeden (In)-App-Kauf einen Teil des Gewinns beiseite. 300 Euro kamen dabei zusammen, die er uns nun überreichte. Auch im nächsten Jahr möchte er die Kinderkrebshilfe Mainz wieder unterstützen.

Wir sagen Danke Leon und wünschen weiterhin viel Erfolg auf so einem tollen Weg!

Es ist vollbracht: „Turbo Toni“ zurück von seiner Südwesteuropa-Tour

7.000 Kilometer hat er fürs krebskranke Kinder zurückgelegt, einmal um Südwesteuropa. Der 68-jährige Anton Bellroth ist unser Held!

Volle Kraft voraus beim Kita-Sommerfest

Das diesjährige Kita-Sommerfest der Kindertagesstätte Lerchenberg auf dem ZDF-Gelände stand unter dem Motto Kreuzfahrt. Kinder, Geschwister, Eltern und das Kita-Team wurden im Handumdrehen zu Kapitän*innen, Passagier*innen und Crew und genossen bei sonnigem Wetter die zahlreichen Angebote in der Kindertagesstätte und drumherum. Auch bei der Tombola ging niemand leer aus. Nieten gab es keine, jedes Los war ein Gewinn und der Hauptpreis, passend zum Motto, eine Schifffahrt auf dem Rhein. Doch damit nicht genug, denn das Sommerfest-Komitee, das Leitungsteam und der Förderverein entschieden sich gemeinsam dafür, die Erlöse der Tombola an die Kinderkrebshilfe Mainz zu spenden. Ganze 1.100 Euro konnten die Leitung, Frau Bergmann, der Mitorganisator des Sommerfestes, Herr Krein, und die erste Vorsitzende des Vereins, Frau Weise, am Montag nach dem Fest überreichen.

Wir bedanken uns herzlich für dieses überragende Engagement und wünschen der Kita Lerchenberg auf dem ZDF-Gelände weiterhin eine gute Fahrt – Ahoi!

Ein freudiger Start in die Sommerferien

Zum Beginn der Sommerferien gab es für die Patient*innen der Kinderonko eine bunte Überraschung in Form von prall gefüllten Geschenktüten.

Eis-Zeit für unsere Klinik-Held*innen

Wer jeden Tag Großes leistet, verdient auch mal eine Belohnung. In unserem Fall gebührt das Dankeschön dem Personal des Kinderonkologischen Zentrums der Unimedizin Mainz. Denn mit liebevoller Fürsorge und fleißiger Arbeit sind die Pfleger*innen und Mitarbeiter*innen nicht nur unsere Stars, sondern auch die persönlichen Held*innen der kleinen Patient*innen.

Nachdem die Temperaturen in den letzten Wochen immer weiter stiegen, haben wir in Zusammenarbeit mit N’Eis beschlossen, die Eis-Zeit in der Klinik auszurufen. Somit wurde vergangenen Dienstag zum ersten Mal eine Selbstbedienungs-Eisvitrine in die Personalküche der Kinderonko geliefert. Und das Timing war perfekt: Am heißesten Tag der Woche, bei 35 Grad und praller Sonne konnten sich alle Mitarbeiter*innen eine wohlverdiente Erfrischung holen. Vanille und Schoko, aus dem Becher oder in der Waffel, sorgten für viele strahlende Gesichter.

Doch der Sommer ist noch lange nicht vorbei! Auch im August und im September wird die Eisvitrine wieder ihren Weg in die Klinik finden. Wir sind gespannt, welche leckeren Sorten uns diesmal erwarten. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an N’Eis für die Bereitstellung und die tolle Unterstützung!