Unser Kalender 2021: Jetzt gegen Spende erhältlich!

Dana, Emilio, Giovanni, Johannes, Kacper, Lars, Laurids, Lavinia, Matilda, Nele, Rachel und Stella sind Patient*innen im Kinderonkologischen Zentrum der Universitätsmedizin Mainz. Und sie haben eine Gemeinsamkeit: Alle 12 malen gerne und wirklich gut! Zusammen mit Isaiah, dem Bruder von Rachel, haben sie ihre ganze kreative Energie zusammen genommen und für die Kinderkrebshilfe Mainz Bilder gestaltet: von Fastnachts- und Oster-Impressionen, einem Besuch im Schwimmbad, einer Einschulung bis hin zum Weihnachtsmann sind dabei 12 inspirierende Bilder herausgekommen, die wir in einem Kalender zusammengestellt haben.

Ab sofort ist der Kalender in den folgenden Einzelhandelsgeschäften erhältlich – gegen eine Spende, die Sie selbst festlegen können (mindestens jedoch 5 Euro Unkostenbeitrag):

Innenstadt

Mainzer Stadtteile

Weitere Städte

Wir danken den tapferen Künstler*innen …

…sowie natürlich allen Einzelhändler*innen und Abnehmer*innen des Kalenders.

Auf dass 2021 ein gesundes und gutes Jahr wird!

PS: Es handelt sich um eine limitierte Auflage – also schnell zugreifen!

Kalender-Ansicht

Nur heute: Brot-Spendenaktion beim Backhaus Lüning

So ein frisch gebackenes Brot ist einfach etwas Gutes. Dass in Deutschland Brot zur Kultur gehört, hat im Jahr 2014 die nationale UNESCO-Kommission sogar ganz offiziell festgehalten. Über 3.000 eingetragene Brotsorten führten dazu, dass die „Deutsche Brotkultur“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.

Doch was hat das mit der Kinderkrebshilfe Mainz zu tun? Das fantastische Team des Backhauses Lüning hat eine Aktion für uns gestartet, die heute – am Welttag des Brotes – gültig ist. Pro gekauftem Brot gehen 20 Cent an uns. Was erst einmal nicht nach wahnsinnig viel klingt, summiert sich am Ende wirklich enorm – und kommt unseren Projekten für krebskranke Kinder zugute. Also… wer den Wochenend-Einkauf noch vor sich hat – den Stopp bei Lüning auf keinen Fall vergessen! Eine Übersicht aller Filialen ist hier zu finden: www.backhaus-luening.de/filialen

Update: Masken gegen Krebs – ein voller Erfolg

Dass 2020 das Jahr von Corona und Masken wird, hat vermutlich niemand erwartet. Dass der Mund-Nasen-Schutz in so großem Ausmaß gleich doppelt Gutes tun kann, hätten WIR ehrlich gesagt nicht erwartet. Im Mai haben wir unsere Aktion „Masken gegen Krebs“ gestartet. Fleißige Näherinnen hatten sich dazu bereit erklärt, Stoffmasken zu nähen. Tatkräftige Einzelhändler*innen haben diese in ihren Filialen gegen eine Spende für uns ausgegeben. Das Zwischenergebnis: Mehrere Tausend Euro, die wir bereits erhalten haben! Somit schützen* die Masken nicht nur, sondern unterstützen auch unsere Arbeit, die wir für krebskranke Kinder tun.

Die Lust am Nähen und Verteilen ist unseren großartigen Unterstützer*innen noch nicht ausgegangen. Von daher hier die gute Nachricht: Auch weiterhin können die Masken gegen eine Spende (mindestens 5 Euro) in den folgenden Geschäften abgeholt werden – neu mit dabei ist der „Buch,Laden Ruthmann“ in Bodenheim:

Jede Maske entsteht in liebevoller Handarbeit und ist ein echtes Unikat. Also: Zugreifen, so lange der Vorrat reicht!

 


*Hinweis zur Sicherheit von Behelfsmasken

Wir schließen uns der offiziellen Aussage des Robert Koch Instituts an, die lautet: „Um sich selbst und andere vor einer Ansteckung mit respiratorischen Erregern zu schützen, sind eine gute Händehygiene, Einhalten von Husten- und Niesregeln und das Abstandhalten (mindestens 1,5 Meter) die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen. Durch einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder bei der gegenwärtigen Knappheit eine textile Barriere im Sinne eines MNS (sogenannte community mask oder Behelfsmaske) können Tröpfchen, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen werden. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz).“ 

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte klärt auf seiner Website ausfühlich über den Unterschied zwischen einer medizinischen Schutzmaske und einer Community-Maske auf: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

Sportliches Engagement aus Oppenheim

Zehn Wochen Corona-Shutdown – das Frühjahr 2020 war keine leichte Zeit für SPORTarena IMPULS, einem gesundheitsorientierten Fitnessclub mit Rehasporteinrichtung aus Oppenheim. Umso mehr freute sich Geschäftsführer Jens Gehindy, als er Ende Mai unter Einhaltung strenger Hygieneregelungen wieder öffnen durfte.

„Einige unserer Mitgliederinnen und Mitglieder haben uns kontaktiert und uns mitgeteilt, die ausgefallenen Mitgliedsbeiträge während der Schließung nicht zum Ausgleich bringen zu wollen, was uns wirklich sehr berührt hat“, erklärt Gehindy. Und so entstand die Idee für eine Spendenaktion zugunsten der Kinderkrebshilfe Mainz.

Die Aktion „SPORTarena IMPULS Hilft! – Das Corona Projekt“ wurde über Aufsteller im Fitnessclub prominent beworben – wer seinen Beitrag spendete, erhielt einen Bonus durch einen kleinen Verzehrgutschein und zwei Monate Gratistraining für Freunde oder Bekannte.

Fast 4.000 Euro kamen auf diesem Wege zusammen. Hinzu kamen großzügige Spenden von zwei Partnern: Matthias Werner, Mental- und Kommunikationstrainer aus Nierstein, sowie Gastronomie-Experte Eugenius Steckler, Inhaber von Steckler´s Rheinrestaurant in Oppenheim. Beide wurden auf die Aktion aufmerksam und rundeten die Summe durch Honorarverzicht ihrer Dienstleistungen auf 5.000 Euro auf. Damit war der sportliche Ehrgeiz von Jens Gehindy noch mehr geweckt.

Am Tag der offenen Tür am 4. Oktober 2020 wurden pro Neuabschluss vom Club noch einmal 50 Euro gespendet. Am Ende kam so die wahnsinnige Summe von 6.500 Euro zusammen, die nun unserem Sportprojekt zur Verfügung gestellt wird.

Gleich in drei Schritten wurde hier in einer schwierigen Zeit Großzügigkeit und Herz gezeigt – dafür möchten wir uns im Namen des gesamten Teams der Kinderkrebshilfe Mainz und des Sportprojekts bedanken!

Amazon spendet für Ihren Einkauf

Zugegeben, wir selbst unterstützen am allerliebsten Unternehmen aus unserer Region. Lokale Macher, Produzenten von frischen Produkten aus der Region oder einfach nur Herzensprojekte aus unserer Stadt. Das ist nachhaltiger und hilft dabei, unsere Stadt so lebendig zu halten, wie sie ist.

Doch… Manchmal führt der Weg dann trotzdem aus irgendwelchen Gründen zum großen Versandhändler Amazon. Um das auch mit einem guten Zweck zu verbinden, sind wir Teil der Aktion Amazon Smile. Pro Einkauf erhalten wir – ohne dass der/die Käufer/in selbst etwas dazu zahlt – 0,5 Prozent des gesamten Einkaufswerts. Das klingt beim ersten Hören nicht nach viel, hat uns über die Zeit aber bereits mehrere Tausend Euro eingebracht, die wir in wertvollen Projekte im Kinderonkologischen Zentrum der Universitätsmedizin Mainz zum Einsatz bringen konnten. Wer also ohnehin ab und an bei Amazon bestellt, der kann uns so gerne auch ganz beiläufig und ohne Zusatzkosten unterstützen.

Wie das geht?

  • Via smile.amazon.de mit den bestehenden Amazon-Logindaten anmelden.
  • Die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. als soziale Organisation auswählen.
  • Künftig über smile.amazon.de anstatt über amazon.de shoppen.

Ach übrigens: Das gilt natürlich nicht nur für die anstehenden Prime Days, sondern 365 Tage im Jahr!

Erstkommunionskinder sammeln Spenden für die Kinderkrebshilfe Mainz e.V.

Stolz überreichten Mia und Marlon den Spendenscheck stellvertretend für alle Kommunionskinder aus Ottersheim.

Digitale Trainingseinheiten: TSC Mainz spendet Video für das Sportprojekt

Sport tut gut – und damit der auch während Corona nicht zu kurz kommt, fand der TSC Mainz eine digitale Lösung für das Vereinsengagement.

Charity Mega Run erzielt „Mega“ Spende

Lange war ungewiss, ob und in welcher Form der diesjährige Charity Mega Run in Bingen stattfinden kann. Umso größer ist nun die Freude über das Ergebnis: unglaubliche 10.000 Euro konnten als Spende an die Kinderkrebshilfe Mainz übergeben werden! Auch dank der Mainzer Volksbank (vertreten durch Maren K. Schmitt, links im Bild), die den ursprünglichen Spendenbetrag auf diese runde Summe aufstockte.

180 motivierte Läufer*innen starteten am 28. August 2020 vom Rhein-Nahe-Eck in Bingen auf eine Strecke von wahlweise 26 oder 52 km. Dank eines professionellen Hygiene-Konzepts mussten weder sie noch die Zuschauer*innen auf das gewohnte Rahmenprogramm verzichten. Zurück im Ziel erwarteten sie verschiedene Verköstigungsangebote und eine Bühne mit Liveprogramm. So wurde der Tag dank Organisator Enrico Fischer (2.v.l.) und seinen zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen „mit Abstand“ ein voller Erfolg.

Passend zum sportlichen Event kommt der gesamte Reinerlös des Events in diesem Jahr den „Mainzer Muckis“ zu Gute. Das Sportprojekt der Kinderkrebshilfe Mainz wird in der Universitätsmedizin durch Sportwissenschaftlerin Sandra Stössel (2.v.r.) betreut. Gemeinsam mit dem Vorstandsmitglied der Kinderkrebshilfe Mainz, Daniel Pfirrmann (r.), welcher selbst erfolgreich am Lauf teilgenommen hat, nahm sie den Spendenscheck dankend entgegen. Von dieser großartigen Summe werden zum Beispiel neue Sportgeräte und weitere Ausrüstung angeschafft, die es den kleinen Patient*innen ermöglichen, sich auch während des Klinikaufenthalts sportlich zu betätigen.

Bücher kennen kein Corona

Bücher lassen die Patient*innen in andere Welten eintauchen und lenken vom Stationsalltag ab. Das wollen wir auch trotz Corona ermöglichen…

„Wir helfen!“ – Mainzer Volksbank unterstützt die Kinderkrebshilfe Mainz

Bis zum Jahresende werden bei der Aktion „Wir helfen!“ der Mainzer Volksbank jeden Monat Spenden an gemeinnützige Vereine und Einrichtungen ausgeschüttet, die aufgrund der Corona-Pandemie finanzieller Herausforderungen meistern müssen. Die Kinderkrebshilfe Mainz ist eine von 37 Organisationen, die im Juli unter den Spendenempfängern ist und sich über eine Spendensumme von 500,-€ freuen darf. Diese Summe können wir sehr gut nutzen, um ein Telemedizin-Projekt voranzutreiben, das die Ausstattung einer virtuellen Sprechstunde beinhaltet. Dafür werden Headsets, Webcams, Sauerstoffsensoren und Smartwatches benötigt, die an die Familien weitergereicht werden, um eine engmaschige medizinische Betreuung auch aus der Ferne zu ermöglichen.

Mit der Aktion „Wir helfen“ spendet die Mainzer Volksbank bis zum Jahresende monatlich bis zu 30.000 Euro an gemeinnützige Vereine und Einrichtungen, die aufgrund der Corona-Pandemie finanzielle Herausforderungen meistern müssen. Die Corona-Pandemie verlangt von Vereinen und Einrichtungen in der Region erhebliche Anstrengungen. Da noch kein Ende absehbar ist, geht das Hilfsprojekt bis zum Jahresende. So kann die Mainzer Volksbank dauerhaft finanzielle Hilfe leisten. Die Gelder stammen vom Gewinnsparverein, der über den Verkauf von Gewinnspar-Losen Gelder für die teilnehmenden Volksbanken sammelt. Die Bewerbungen können bis Jahresende online unter www.mvb.de/180000 eingereicht werden. Dabei stehen Projekte mit Bezug zur Corona-Pandemie im Vordergrund.