Weil Viviana leben darf

Zwei Mal im Jahr Geburtstag feiern? Das klingt erst einmal schön, hat aber im Falle von Viviana Bartucca einen traurigen Hintergrund: Vor 20 Jahren erhielt die heute 23-Jährige eine lebensrettende OP. Sie litt an einem Nierennierenkarzinom – einer sehr aggressiven Krebsart. Doch Viviana hat es geschafft: Bis auf ein paar Kontrolluntersuchungen lebt sie heute uneingeschränkt und gesund.

Vergessen wird die Familie diesen Einschlag aber nie. Der 24. Januar bleibt für immer ein ganz besonderer Tag – und zwar nicht nur für die Familie selbst. Nach mittlerweile 19 Jahren wissen auch die Kund*innen der Pizzeria Cavallino in Heidesheim um dieses Datum und die damit verbundene Charity-Aktion. Wer an diesem Tag hier isst und trinkt, der tut damit seinem Magen und zugleich krebskranken Kindern etwas Gutes. Familie Bartucca spendet die kompletten Einnahmen des Aktionstags an uns. Wie im Vorjahr wurde die Aktion von einer anonymen Spenderin mit 1.000 Euro unterstützt. Insgesamt kamen stolze 2.600 Euro zusammen, die gestern von Viviana und ihrer Mutter im Garten des Kinderonkologischen Zentrums übergeben wurden.

Wir freuen uns sehr über diese Tradition, denn die Geschichte von Viviana ist für uns, aber auch für akut betroffene Familien ein echter Mutmacher. Danke für so viel Einsatz!

Und am Ende noch das Selfie mit Mats Hummels

Es ist Mittwochnachmittag. Zwei Stunden noch, bis der 1. FSV Mainz 05 gegen Borussia Dortmund auf dem Spielfeld der MEWA Arena steht. In der Lounge dürfen wir von der Kinderkrebshilfe Mainz und Vertreter*innen von Lotto Rheinland-Pfalz über 30 Kinder und Jugendliche, Eltern, Geschwisterkinder sowie einige Pfleger*innen begrüßen. Einmal mehr lud uns Lotto Rheinland-Pfalz ein, um krebserkrankten Kindern und deren Familien ein bisschen Ablenkung zu bieten: Mit einem kulinarischen Buffet quer durch alle Länder und einer Getränkepauschale durften wir es uns gut gehen lassen. Und als passendes Accessoire für das eigentliche Event bekam jede*r von Lotto Rheinland-Pfalz einen Mainz 05-Schal geschenkt.

Dann der Anpfiff, Tor für Mainz, Tor für Dortmund. Bereits in den ersten paar Minuten kam der Ball in beide Netze. Unter den kleinen Besucher*innen waren auch viele Dortmund-Fans – sodass wir alle bis zuletzt mitfieberten. Denn nach dem vielversprechenden Auftakt fiel das entscheidende Tor erst in der Nachspielzeit. Borussia Dortmund gewann 2:1 – doch nicht nur damit konnte vielen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden. Bereits in der Halbzeitpause besuchte uns Mainz05-Neuling Eniss Shabani in der Lounge und stand für Fotos und Unterschriften bereit. Nach dem Spiel konnte eines der Kinder am Zaun Mats Hummels erspähen: „Ich habe ein Selfie mit Mats Hummels!“, ruft Loran freudestrahlend, als er in die Lounge zurückkommt. Sein persönliches Highlight des Tages stand damit fest.

Doch egal, ob Mainz 05 oder Dortmund-Fan, egal ob mit Selfie oder ohne – am Ende hatten wir alle einen spektakulären Nachmittag und Abend. Wir danken Lotto Rheinland-Pfalz für diese großzügige Einladung!

Den Grill schwenken, die Spendentrommel rühren

Familie Spinnler ist in Mainz nicht mehr wegzudenken. Ob Weihnachtsmarkt, Johannisnacht oder Weinmarkt im Stadtpark: Auf jedem bekannteren Fest oder Markt riecht es schon von Weitem nach den Leckereien des großen Schwenkgrills. Bereits seit 50 Jahren ist das Familienunternehmen im Einsatz. 1973 gründete Karl Spinnler die mobile Schwenkbraterei. Seit einigen Jahren entlasten die Töchter Lisa und Katrin Spinnler ihre Eltern und entwickeln das Geschäftsmodell weiter: „Spinnler Streetfood und Events“ überzeugt unter anderem mit Food Trends und Live-Cooking. Auch unweit der Kinderklinik auf dem Gelände der Universitätsmedizin Mainz wurde 2021 vorübergehend ein Stand aufgebaut, der eine beliebte Lunch-Anlaufstelle war. Spätestens jetzt kannten auch nicht ortsansässige Familien und Mitarbeiter*innen des Kinderonkologischen Zentrums der Universitätsmedizin Mainz Familie Spinnler.

In diesem Kontext wurde auch diese Idee geboren: Wieso nicht etwas zurückgeben an die, die es durch Krankheiten nicht immer so einfach haben? Knapp vier Wochen lang durften wir im Dezember Spendendosen im Weihnachtsdorf von Spinnlers auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt aufstellen. Ob Leute wohl bereit sind, ihr Pfand zu spenden? Weder wir noch die Spinnlers wussten, wie hoch die Spendenbereitschaft in solch schwierigen Zeiten sein würde. Schnell merkten wir alle: Die Aktion am Glühweinstand stößt auf sehr positives Feedback. Auch die Mitarbeiter*innen waren begeistert und beschlossen, sogar zusätzlich noch ihr Trinkgeld in die Boxen zu werfen. Unfassbar, welche Summe wir am Ende auf dem Spendenscheck sehen durften, der in dieser Woche übergeben wurde: 2593,44 Euro kamen zusammen.

Bei der offiziellen Spendenübergabe verrät uns das Team, dass wir im Sommer in ihrer vor zwei Jahren eröffneten Eisdiele „Eisbällchen“ in der Berliner Siedlung eine Spendendose aufstellen dürfen. Und auch bei der Johannisnacht, dem Weinmarkt und im Weihnachtsdorf 2023 soll es eine Kooperation geben. Wir freuen uns schon jetzt auf das eventreiche Jahr 2023 und sagen DANKE für einen überragenden Auftakt.

Kunden voten, CNT spendet

Die CNT Management Consulting GmbH berät ihre Kund*innen zum Thema intelligente Transformation. Im Fokus dabei: SAP-Produkte. Zukunftsgewandt und erfahren agiert das Unternehmen mit Sitz in Wien an zwei deutschen Standorten: Mainz und München. Statt klassische Weihnachtspräsente zu verschenken, setzte das Beratungsunternehmen Ende vergangenen Jahres auch hier auf eine digitale Lösung. Kund*innen durften per Voting entscheiden, an welche soziale Organisation 50 Euro gespendet werden sollten. Auch wir standen zur Auswahl und waren total überwältigt, als wir vergangene Woche erfahren haben, wie viele Stimmen wir bekommen haben. Über 60 Firmen wählten uns. Stolze 3.100 Euro kamen durch diese Aktion zusammen.

Bei der Spendenübergabe konnten wir ein paar der rund 30 Mitarbeiter*innen im Mainzer Office kennenlernen und einen Einblick in unsere Arbeit geben. Wir danken für so viel Interesse an unserer Vereinsarbeit und für eine Spende, die garantiert doppelt gut ankommt – bei den Kund*innen und als Zeichen im Kampf gegen Kinderkrebs.

CNT_Spendenuebergabe1

Altrheinschützen treffen voll ins Schwarze

Beim vergangenen Neujahrsschießen mit Heringsessen kamen die Schütz*innen des Altrheinschützen Ginsheim 1950 e.V. voll auf ihre Kosten. Die Zielpunkte auf der bunten Pappscheibe sind von Weitem kaum zu erkennen, wer gewinnt, ist bei diesem Turnier eher dem Zufall überlassen. Den traditionellen Hering gab es natürlich für alle anwesenden Vereinsmitglieder und auch wir gingen nicht leer aus. Im Namen des Vereins übergaben Jörg Knoch, Nicolas Winterberg und FJ Müller die gesamten Teilnahmebeiträge des Neujahrsschießens an die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. und warben für ihren Sport: „Bei uns sind alle willkommen, egal ob jung oder alt“, ist sich das Trio einig. Das älteste Mitglied ist übrigens stolze 84, die jüngste Schützin grade mal 14. Wir danken von Herzen für das tolle Engagement und freuen uns, dass der Verein mit seiner Spende voll ins Schwarze trifft – nämlich genau dort, wo es am meisten gebraucht wird.

Stenner’s Holzkunst für den guten Zweck

Die Holzkunst von Familie Stenner ist kreativ und vielfältig und wird schon seit Generationen praktiziert. Als Rohstoff wird dabei ausschließlich heimisches Holz verwendet, das für sie von großer Bedeutung ist. Ebenso traditionell verankert und wichtig ist Andrea und Walter Stenner das soziale Engagement für krebskranke Kinder in ihrer Region. Bereits seit vielen Jahren unterstützen sie uns jährlich mit finanziellen Mitteln. Diese kommen zusammen durch die weihnachtliche Holzkrippen-Versteigerung auf dem Bretzenheimer Weihnachtsmarkt, durch die Unterstützung von Bekannten und Freund*innen und den Inhalt der hölzernen Spendenbox, die die Kund*innen in der Kreativwerkstatt fleißig füllen. Und auch dieses Jahr gab es wieder eine großzügige Zuwendung für die Kinderkrebshilfe Mainz: 1.100 Euro sorgten bei der Übergabe in der Geschäftsstelle für Freude.

Walter Stenner zeigte sich gerührt von dem Schicksal der krebskranken Kinder und ihrem harten Kampf für die Gesundheit. Er selbst hatte vor Corona der Kinderonkologischen Station in der Mainzer Uniklinik einen Besuch abgestattet und mit den kleinen Patient*innen bunte Holzrahmen gebastelt. Vor allem das ehrliche Lachen der Kinder, das sie trotz Krankheit nie verlieren, ist ihm in Erinnerung geblieben.

Wir sind nicht nur beeindruckt von den handgefertigen Unikaten aus der Nachbarschaft und freuen uns jetzt schon auf die nächste spannende Weihnachtskrippen-Versteigerung – wir möchten vor allem Danke sagen für das von Herzen kommende, kontinuierliche Engagement von Stenner’s Holzkunst!

Eineinhalb Jahre pfandtastisches Engagement von EDEKA Wolst

Bereits im Juni 2021 hat sich Familie Wolst vom EDEKA Wolst in Gau-Algesheim dazu entschieden, uns mit Pfandspenden zu unterstützen. Das Prinzip dahinter: Die Kund*innen können die Bons für ihr zurückgegebenes Pfand statt sie an der Kasse anrechnen zu lassen, in eine Spendenbox neben dem Pfandautomaten werfen. Und dies taten sie mit großem Vergnügen! Insgesamt konnten in den eineinhalb Jahren unglaubliche 6.318,15 Euro für uns gesammelt werden. Dieses Ergebnis beweist einmal mehr, dass jeder Cent zählt und dass viele kleine Beträge in Summe Großes bewirken können.

Nun endet unsere gemeinsame Aktion, da eine andere Organisation diese großartige Chance erhalten soll. Uns bleibt an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke auszusprechen für die tolle Zusammenarbeit. Unser Dank gilt auch allen Einkäufer*innen, die mit ihren Bon-Spenden dieses großartige Ergebnis erst möglich gemacht haben.

Möchten auch Sie Ihre Pfandbons spenden und damit sofort Gutes tun? Dann finden Sie hier eine Übersicht aller Märkte in Mainz und Umgebung, wo dies zu unseren Gunsten möglich ist. Besitzen Sie selbst einen Markt und haben Interesse daran, eine Pfand-Spendenbox anzubringen, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

11.000 Euro und ein Ohrwurm von Oliver Mager

„Wir sind die VOR-TOUR… VOR-TOUR der Hoffnung, wir fahren für Kinder, die hilfsbedürftig sind…“ – auch einige Wochen nach dem offiziellen Spendenevent Anfang Dezember ist das Lied von Oliver Mager uns noch im Ohr, sobald wir das Wort „VOR-TOUR“ nur hören. Ein Teil des Tour-Sängers zu spenden, ist unter anderem auch dieses Motivationslied, das er am Abend des 1. Dezembers zum Besten gibt. Im Landtag singen alle mit. Unter einigen prominenten Mitradlern der VOR-TOUR waren auch die Botschafterin der VOR-TOUR der Hoffnung, die SWR-Gartenexpertin Heike Boomgaarden, der frühere Landtagsvizepräsident und zweiter Vereinsvorsitzender Hans-Josef Bracht, der erfolgreiche Inline-Skater Michael Puderbach und FIFA-Schiedsrichter Edgar Steinborn sowie die ehemalige deutsche Weinprinzessin Laura Lahm. Es herrscht eine ausgelassene Stimmung – nicht zuletzt auch durch die musikalisch sehr bewegende Begleitung von Caroline Mhlanga. Welch großer Zusammenhalt hier herrscht, können selbst „Neulinge“ spüren.

Ein paar der Organisationen stellen sich und ihre Arbeit vor und erfahren direkt vor Ort, mit welcher Summe sie in den nächsten Wochen auf ihrem Konto rechnen dürfen. Wir waren an diesem Abend zwar nicht auf der Bühne, dafür aber umso überraschter, als wir vergangene Woche stolze 11.000 Euro auf unserem Konto entdecken durften. Gerade zum Jahresanfang, wenn die Projektplanungen für das Jahr starten, gibt das eine enorme Sicherheit für laufende und neue Projekte. Insgesamt konnten die Radler*innen 2022 einen Spendenrekord erzielen: Stolze 702.333,94 Euro standen auf dem symbolischen Spendenscheck. Geld, das vielen verschiedenen sozialen Organisationen zu Gute kommt. Wir sind sehr stolz und zugleich sehr dankbar, dass wir Teil dieser großen Gemeinschaft sein dürfen!

…wer nun neugierig auf den Song von Oliver Mager ist, der kann sich hier das Video anlässlich des 25-jährigen Jubiläums anschauen und sich zugleich noch mehr über die VOR-TOUR der Hoffnung informieren. Aber Achtung, wie eingangs erwähnt: 100% Ohrwurm-Gefahr!

Zum Video

30 Wünsche + 10.000 Euro

Eine Eisenbahn, eine Puppe, Lego – das waren wohl die klassischeren Wünsche unter den 30 Stück, die Mitarbeiter*innen der Hyundai Motor Europe Technical Center GmbH kurz vor Weihnachten krebskranken Kindern und Jugendlichen erfüllten. Auf den gemalten Wunschzetteln standen aber auch Dinge wie eine Klavier-Lernmatte, eine Mainz05 Kappe oder eine Dino-Nachtlichtlampe. Ein Gutschein für ein Teleskop, ein Bakugan und ein bunter Flummi waren auch mit dabei.

Egal, wie ausgefallen ein Wunsch war, jeder einzelne wurde erfüllt! Kurz vor der Weihnachtspause kam Organisatorin und HR-Managerin Abirami S. in unsere Geschäftsstelle und überreichte uns viele große Kisten mit bunt eingepackten Geschenken, die direkt in das Kinderonkologische Zentrum gebracht wurden und dort für ganz große Freude sorgten.

Doch damit nicht genug… auch wir durften uns über eine Überraschung freuen. Das Engagement, das uns vom Hyundai Motor Europe Technical Center seit 2016 entgegengebracht wird – sei es in Form von Geschenken, Spenden, einer Fahrrad-Verlosung oder Kuchenback-Aktionen – wurde 2022 noch einmal ausgebaut. Wir sind überwältigt von einer Spende in Höhe von 10.000 Euro und sagen DANKE für diesen Einsatz im Kampf gegen Kinderkrebs.

Hyundai - Geschenkeausgabe22

Ein Funken Hoffnung – Landwirte bringen Kinderaugen zum Leuchten

167 liebevoll und bunt geschmückte Traktoren und LKWs, 14 Dörfer, 4 Stunden Fahrt, unzählige strahlende Augen beim Publikum und über 9000 € Spenden für krebskranke Kinder. Das ist das beeindruckende Ergebnis der dritten Lichterfahrt in der Vulkaneifel im Kreis Daun. „Begonnen hat das Projekt vor drei Jahren mit drei Fahrzeugen. Im zweiten Jahr waren es dann schon 87 und im vergangenen Dezember fast doppelt so viele“, berichtet Leo Döhnert bei der Spendenübergabe in Mainz. Gemeinsam mit seinen vier Mitinitiatoren machte er sich am 14. Januar auf den Weg in unsere Geschäftsstelle, um die beeindruckende Summe zu übergeben. Sage und schreibe 8735,88 € kamen bei der Aktion zusammen. Zusätzlich gingen 600 Euro bei uns ein, die Familie Letsch im Rahmen der Aktion an ihrem Lichterstall sammelten, den sie auf ihrem Hof an der Zugstrecke erstrahlen ließen. Mit der Lichterfahrt setzten sich die Landwirte nicht nur für krebskranke Kinder ein, sondern brachten auch etwas Licht und „einen Funken Hoffnung“ in die dunkle Jahreszeit. Außerdem möchten sie so Aufmerksamkeit für ihr Berufsfeld schaffen. Das ist ihnen sicherlich gelungen und wir sind uns einig: Ohne Landwirte geht es nicht.

Ihr konntet nicht live dabei sein? Macht nichts, ein Video der Aktion findet ihr hier.