Schnuppertraining für Patienten der Kinderkrebsstation

Spannendes Training auf dem Eis

Am Donnerstag, 17.12.2015 war es endlich soweit, Kinder der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. absolvierten ein Probetraining bei den Mainzer Jungwölfen in der Mainzer Eishalle am Bruchweg. Sechs Kinder zwischen 5 und 18 Jahren standen auf dem Eis und wollten einmal Eishockey ausprobieren.

Frau Sandra Stössel (Leiterin des Sportprojekts) wandte sich mit dieser Bitte an unseren 1. Vorsitzenden Milan Nosek, der sofort zusagte, diese Idee zu unterstützen. Die Trainer der Schülermannschaft, Martin Güttler und Christian Sigmund, wie auch die Betreuer Kai Olemutz und Stephan Müller waren von dieser Idee sofort begeistert.

Nach kurzer Vorlaufzeit konnte diese Idee direkt in die Tat umgesetzt werden. Selbst für Kinder, die auf keinen Fall auf dem Eis stürzen durften, hatten die Verantwortlichen sich etwas überlegt und eine Kunsteisplatte, für „Off Ice“ Übungen, abseits der richtigen Eisfläche, organisiert.

Es dauerte ca. 45 Minuten, die Kinder und Jugendlichen komplett mit der jeweiligen Schutzausrüstung auszustatten. Die Eishalle stellte die Schlittschuhe kostenlos zur Verfügung, die Schutzausrüstung für die „angehenden Eishockeyspieler“ kam von der Jugendabteilung der Jungwölfe. Derart geschützt konnte ja auch nichts schiefgehen.

Einige Kinder der Schülermannschaft der Mainzer Jungwölfe fungierten als eine Art Pate auf dem Eis, anfangs kümmerte sich jeder der Spieler um einen Schützling, um ihm die ersten unsicheren Schritte auf dem Eis zu ermöglichen. Im Laufe des Trainings konnten die etwas größeren Probeschüler bereits bei den üblichen Übungen mitmachen. Um die kleinen kümmerten sich abwechselnd die Trainer Martin und Christian.

Im Laufe des Trainings konnten die Betreuerinnen der Kinder, Frau Sandra Stössel und Frau Anna-Maria Götz es kaum glauben welche Fortschritte die Kinder, im Vergleich zum Beginn des Schnuppertrainings machten. Einige führten nicht nur die „Scheibe“ (Puck) sicher am Schläger, sondern konnten sogar den ein oder anderen Schuss auf den Goalie der Jungwölfe „abfeuern“.

Allen Beteiligten machte die große Begeisterung der Kinder derart viel Spass, dass spontan ein zweites Training fest vereinbart wurde, sodass die Kinder, die normalerweise auch noch kommen wollten, aber aus verschiedenen Gründen nicht konnten, im Laufe der Saison eine zweite Gelegenheit erhalten, sich auch auf dem Eis auszuprobieren.

Die Eishockeyabteilung unter der Leitung von Milan Nosek bedankt sich bei der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. der Uni Mainz für diese tolle Erfahrung.

Text: Stephan Müller

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste