Rudern für ein Leben mit Krebs

Weck, Worscht und Woi bei der Spendenübergabe in der Mainzer Volksbank

Stolze 1.100 Kilometer ist er gerudert: von Bregenz nach Basel, über Straßburg, mit einem kurzen Zwischenstopp in Mainz zum Bergfest, bis er letztlich oben in Rotterdam angekommen ist. Das Ziel: mit seiner Rhein-Tour auf Krebs aufmerksam machen und Spendengelder von 10.000 Euro zu sammeln.

Kein Wunder, dass die Anstrengung nach 19 Tagen im Ruder-Einer ihre Spuren hinterlassen hat. Denn das Ziel erreichte Marco Mattes nicht nur ein paar Kilo leichter, sondern doppelt so erfolgreich wie geplant – denn der Spendenscheck schrieb satte 20.000 Euro, die durch sein Vorhaben zustande gekommen sind.

Am Dienstag wurde der Scheck bei einem feierlichen Empfang an die Stiftung Leben mit Krebs, vertreten durch Onkologin Prof. Dr. Elke Jäger und natürlich Marco Mattes, von Heinz-Peter Schamp, Vorstand der MVB, verliehen.

Marco Mattes berichtete im Anschluss von seiner aufregenden Tour und belustigte die Zuhörer mit der ein oder anderen Anekdote, die er auf seinen Etappen erlebt hat. Ganz typisch Mainz, luden Weck, Worscht und Woi zu einem anschließenden Get-Together ein, bei dem die Gäste den Ruderer Fragen stellen konnten.

Auch wir von der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. waren dabei, da der Verein als Spendenempfänger für das Sportprojekt zählte. Das Projekt ist bereits seit Jahren fester Bestandteil der Behandlung krebskranker Kinder und wäre ohne Spenden nicht realisierbar. Im Namen aller Mitarbeiter und Patienten des Kinderkrebszentrums bedanken wir uns für Marcos sportlichen Einsatz!

Wer ebenfalls Impressionen aus Marcos unglaublichen Projekt bestaunen will, kann dies sowohl auf seiner Website als auch auf Facebook.

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste