Otto Braun-Azubis performen für den guten Zweck

Bühne frei für kreatives Engagement

Dass die Azubis der Firma Karl Otto Braun aus Wolfstein nicht nur hinter dem Schreibtisch sondern auch auf einer Theaterbühne eine grandiose Performance abliefern können, haben sie Anfang Februar im Rahmen eines Theaterworkshops bewiesen, der jedes Jahr mit den Auszubildenden im zweiten Lehrjahr in Kooperation mit dem Pfalztheater Kaiserslautern durchgeführt wird.

Im Laufe des Projekts haben die Auszubildenden innerhalb einer Woche ein komplett selbst inszeniertes Bühnenstück kreiert, das sie am Ende der Projektwoche vor versammeltem Publikum im Pfalztheater stolz präsentieren konnten. Dabei haben sie die gesamten Eintrittsgelder inklusive zusätzlicher Spenden vom gesamten Unternehmen und der Geschäftsführung dem guten Zweck zukommen lassen und den stolzen Betrag von 500 Euro an die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. gespendet.

Zu Beginn des Projekts machte sich zunächst Unbehagen unter den Azubis breit: „Wir waren alle etwas skeptisch, ob das wirklich funktionieren kann. Schließlich hatte keiner von uns eine große Schauspiel- oder Theatererfahrung. Am Anfang der Projektwoche hätte niemand von uns gedacht, dass wir binnen weniger Tage ein eigenes Stück kreieren und selbstständig auf die Bühne bringen könnten“, erzählt Auszubildende Denise Fleck.

Dabei waren die Azubis bei den Proben keineswegs auf sich allein gestellt, sondern wurden von Theaterpädagogin Katja Bach und FSJler Michael Graf vom Pfalztheater Kaiserslautern tatkräftig unterstützt. Während der Projektwoche bekam die Azubi- Truppe einen Crash-Kurs in Sachen Mimik, Gestik, Körpersprache und Emotionsausdrücken. Dabei setzten die Profis vor allem auf Warm-up-Übungen, die erste Bedenken mildern und Körpersprache und Emotionsausdrücke der Azubis stärken sollten.

Neben der perfekten Bühnenperformance musste auch am Theaterstück selbst gefeilt werden. Die Azubis entschieden sich dabei für ein sog. Collagenstück, in dem verschiedene Szenen, die inhaltlich eigentlich gar nichts miteinander zu tun haben, in einem Handlungsstrang verbunden werden. Auch bei der Szenenarbeit wurden sie tatkräftig von den Profis vom Pfalztheater unterstützt.

Das Ergebnis des einwöchigen Workshops konnte sich durchaus sehen lassen: Über 70 Gäste sind der Einladung der Azubis zu ihrem Collagenstück „Nicht real, aber von Bedeutung“ gefolgt und konnten am Ende der Projektwoche einen spannenden Theaterabend im Pfalztheater Kaiserslautern genießen.

Von allen Seiten ernteten die engagierten Laien-Schauspieler warme Worte und vor allem positive Resonanz: „Mit so einem Ansturm hätten wir nicht gerechnet. Wir sind erleichtert, dass alles so reibungslos über die Bühne gegangen ist – vor allem, weil der Großteil des Stücks frei improvisiert war. Der Grundstock der verschiedenen Szenen stand zwar, aber das wirkliche Endergebnis haben wir selbst erst im Moment des Auftrittes erlebt“, erzählt Denise Fleck.

Einer der Auszubildenden betont weiter: „Wir freuen uns, dass wir im Rahmen unserer Theateraktion nicht nur viel gelernt haben, sondern auch einer gemeinnützigen Organisation helfen und der Kinderkrebshilfe Mainz nun einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreichen können. Wir sind uns sicher, dass die Spende zu einhundert Prozent bei den Kindern ankommt und dass unser Engagement auf der Bühne zukünftig einen guten Zweck unterstützt.“ 

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste