Max-Planck-Institut für Polymerforschung sammelt für Sozialprojekte

Spenden an die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. und die zentrale Kleiderkammer des Arbeiter-Samariter-Bundes zu Gunsten von Flüchtlingen

Gleich zweimal spendeten die Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in der Vorweihnachtszeit für krebskranke Kinder und für Flüchtlinge.

„Sich für die Kinderkrebshilfe zu engagieren war uns eine richtige Herzensangelegenheit“, sagte Frau Professor Landfester, Direktorin am MPI-P, als sie am 15. Dezember den Spendenscheck über 445 Euro an die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. überreichte. Der Betrag kam während der Institutsweihnachtsfeier zusammen, zu der der Arbeitskreis von Professor Blom gemeinsam mit der Personalabteilung Waffeln anbot.

Eine zweite Aktion brachte der Betriebsrat des Instituts auf den Weg. Er rief die Mitarbeiter auf, neben Geld auch Kleider und Hygieneartikel für die Flüchtlingshilfe zu spenden. Zusammengekommen sind zahlreiche Kleidungsstücke, Körperpflegeartikel und Kinderschuhe wie auch 600 Euro. „Ich bin begeistert über die Bereitschaft unserer Mitarbeiter“, sagte der Betriebsratsvorsitzender Thomas Grasmück, der die Spenden am 18. Dezember an den Arbeiter-Samariter-Bund übergab. 

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste