Rüsselsheimer Forschungszentrum von Hyundai spendet an Kinderkrebshilfe

"Kuchen backen für den guten Zweck"

Dass man als Wirtschaftsunternehmen Verantwortung nicht nur für sich, sondern auch seine Umwelt übernehmen kann, hat der Automobilriese Hyundai im September vorbildhaft bewiesen. Im Forschungs- und Entwicklungszentrum des Unternehmens in Rüsselsheim arbeiten ca. 300 Mitarbeiter, die sich auf stetige Innovations- und Technologieentwicklung für die Marken Hyundai und KIA fokusieren. Im vergangenen Monat probierten sich die Mitarbeiter des Unternehmens in einem weiteren Bereich: dem Kuchen backen für den guten Zweck.

„Da es uns in Rüsselsheim ein Anliegen ist, etwas Gutes zu tun und an unsere Umwelt weiterzugeben, haben wir uns überlegt, wie wir eine Spendenaktion unserer Mitarbeiter in den Firmenalltag integrieren können“, erklärt Gergana Hadzhieva, die in der Personalentwicklung tätig ist. Basierend auf dieser Grundlage entstand die Idee, zwei Mal wöchentlich über den gesamten September verteilt einen Kuchenstand mit einer Spendenbox im Foyer des Unternehmens aufzubauen. „Die Mitarbeiter haben mit Begeisterung für die Aktion gebacken. Es gab Kuchen im Überfluss. Nach der Aktion versuchen wir jetzt, wieder etwas gesünder zu leben“, lacht Svetlana Rudenko, die ebenfalls maßgeblich an der Idee für den guten Zweck beteiligt war. Dank der Motivation der Mitarbeiter, nicht nur Kuchen zu backen, sondern auch großzügig zu spenden, konnten 1260 Euro gesammelt werden, die Hyundai als Firmenleitung zusätzlich verdoppelt.

Dass sie mit ihren Spendengeldern eine regionale Organisation unterstützen wollen, die mit Kindern zu tun hat, stand für die Mitarbeiter von Hyundai in Rüsselsheim außer Frage:„ Wir freuen uns sehr, mit unsere Spende das Mainzer Kinderkrebszentrum zu unterstützen. Besonders gut gefällt uns als Forschungs- und Entwicklungszentrum, dass auch die Kinderkrebshilfe die Forschung in diesem Bereich maßgeblich fördert“, betont Hadzhieva.

Sehr interessiert zeigten sich die Mitarbeiter des Unternehmens an der sogenannten CVSS- Studie, die Zusammenhänge zwischen der Krebserkrankung im Kindesalter und Spätfolgen für das Herz-Kreislaufsystem untersucht. Ziel ist es, neben einer weiteren Verbesserung der Heilungschancen auch frühzeitig Risikogruppen für das Auftreten von Therapiespätfolgen zu identifizieren und schließlich Empfehlungen für Vorsorgeuntersuchungen ableiten zu können.

Dr. Oliver Kemmann, Vorstand der Kinderkrebshilfe, erläutert: „Wir von der Kinderkrebshilfe Mainz haben es uns zur Aufgabe gemacht, einen wesentlichen Beitrag dazu zu leisten, dass Forschungen gefördert, Therapien optimiert, Heilungschancen erhöht und somit die Lebensqualitäten der kleinen Patienten verbessert werden. Deshalb bedanke ich mich im Namen aller Beteiligten herzlich für die tolle Spendenaktion der Mitarbeiter von Hyundai.“

Hadzhieva und Rudenko freuen sich über die allseits positive Resonanz der Spendenaktion: „Wir wissen, dass das Geld bei der Kinderkrebshilfe in guten Händen ist und wir sind sicher, dass das nicht die letzte Aktion für die kleinen Patienten in Mainz gewesen ist.“ 

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste