Meenzer mit Herz

Die "Jungen Meenzer Parkis" wissen, wie wichtig die Gesundheit ist. Und wie wichtig es ist, in dieses Thema zu investieren. Eine vorweihnachtliche Spendenaktion ging daher an die Kinderkrebshilfe Mainz e.V.

600 Euro gingen von den "Jungen Meenzer Parkis" an die Kinderkrebshilfe Mainz e.V.

Vor einigen Jahren erreichte Angela Ertl eine Diagnose, die sie umdenken ließ: Morbus Parkinson. Den Mut wollte sie aber nicht verlieren, sondern einfach das Beste aus der Situation machen. 2014 gründete sie die Selbsthilfegruppe „Junge Meenzer Parkis“. Ihr damals behandelnder Arzt befürwortete die Idee mit dem Satz, "was zu tun hält mental fit und tut ihnen gut“.

Drei Jahre später lernte die 1. Vorsitzende der Selbsthilfegruppe auf einem Gesundheitsevent Michael Straschewski kennen. Er bot seine Unterstützung für die Gruppe an und übernahm zahlreiche organisatorische Aufgaben sowie ein Sportangebot, das zwei Mal wöchentlich stattfindet. Übungen zur Koordination, dem Gleichgewicht und der Ausdauer stehen hier im Fokus – wichtige Dinge für Parkinson-Erkrankte und eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Angebot, das einen Austausch für Betroffene und Angehörige bietet.

Die Jungen Meenzer Parkis finanzieren sich selbst über Projektanträge der gesetzlichen Krankenkassen. Da sie wissen, wie wichtig die Gesundheit ist und, wie wichtig es ist, in dieses Thema zu investieren, wollten sie Gutes mit Gutem verbinden. Im Dezember starteten sie einen Spendenaufruf im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier. Unter den 28 anwesenden Personen wurden Geschenke versteigert. 600 Euro kamen zugunsten der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. zusammen – die Betroffenen und Angehörigen freuten sich über Accessoires, Kosmetik, Parfüm und vieles mehr. Im Januar wurde das Geld auf der Station des Kinderkrebszentrums der Uniklinik Mainz überreicht.

Vielen Dank für diesen schönen Besuch und natürlich für die Spende mit Herz!

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste