Masken für krebskranke Kinder im Saarland

Kinderkrebshilfe Mainz spendet über 1.000 Masken an das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS).

Nach dem großen Erfolg der Spendenaktion #mainznaeht konnten nicht nur betroffene Kinder sowie deren Familien, die in der Universitätsmedizin Mainz in Behandlung sind, mit Behelfsmasken versorgt werden. Auch im Saarland freuten sich die kleinen Patient*innen über die liebevoll in Handarbeit gefertigten Unikate: Von Sesamstraße bis Pirat waren ganz verschiedene, bunte Muster mit dabei. Prof. Dr. med. Norbert Graf, Leiter der Klinik für pädiatrische Onkologie und Hämatologie am Universitätsklinikum der Universität des Saarlandes, bedankte sich für die Kooperation und berichtete eine hohe Nachfrage und viele strahlende Gesichter.

Im März hatte die Kinderkrebshilfe Mainz zum Nähen von Behelfsmasken aufgerufen. Mit über 7.000 gefertigten Masken wurde die gewünschte Menge weit übertroffen. Das Team der Kinderkrebshilfe Mainz freut sich, dass durch das hohe soziale Engagement und die große Spendenbereitschaft das Einzugsgebiet noch einmal deutlich erweitert werden konnte und die Masken dort ankommen, wo sie wirklich benötigt werden.

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste