Freiwurf!

Große Gäste, große Geste! Besuch von zwei Basketball-Profis der Fraport Skyliners im Kinderkrebszentrum der Universitätsmedizin Mainz.

Hans Beth (l.) mit Sportwissenschaftlerin des onkologischen Zentrums Sandra Stössel und Akeem Vargas von den Fraport Skyliners.

Auf dem Stationsflur Körbe werfen, im Krankenbett Wurftechniken erklärt bekommen und Basketball-Profis Löcher in den Bauch fragen. Das ist nicht gerade der Krankenhausalltag, den die Kinder im Kinderkrebszentrum Mainz kennen. Umso schöner, dass Hans Beth bereits zum zweiten Mal eine Charity-Aktion der ganz besonderen Art initiiert hat. Hier ging es darum, die kleinen Patientinnen und Patienten für den Sport zu begeistern. „Das Kinderlachen ist meine Motivation“, so leitete der Chairman und Head Coach der Basketball Aid International Tour und Vizepräsident des TSC Mainz, den Vormittag ein.

Schnell ging es weiter in die Zimmer der Patientinnen und Patienten, die schon gespannt auf die Spieler der Fraport Skyliners warten: der 193cm große Akeem Vargas und der 191cm große Maximilian Begue (Fraport Skyliners Juniors) standen Rede und Antwort zu Themen vom Maskottchen über den Spieleralltag bis hin zu ganz persönlichen Fragen. Auf das Geständnis von Akeem Vargas gegenüber einem Patienten, der auf einem FC Bayern München Kopfkissen liegt, dass er Borussia Dortmund Fan sei, reagiert er nach kurzer Überlegung und skeptischem Blick mit „ist auch ok!“. Und so standen neben Basketball auch immer wieder andere Themen im Fokus, die vor allem eines zeigten: Sportsgeist. Zwischenzeitlich flogen auf dem Flur des Kinderkrebszentrums die Bälle und so manch ein/e Patient/in entdeckte ganz ungeahnte Talente im „Eins-gegen-Eins“ gegen die Profis.

Dank gebrandeten Brotdosen, T-Shirts, Kuscheltieren, Autogrammkarten und zahlreichen Selfies, wird dieser Besuch wohl noch ganz lange in Erinnerung für Kinder, Jugendlichen und Familienangehörigen auf der Station bleiben. Und auf eines dürfen sie sich jetzt schon freuen: Eine Einladung im Sommer bei den Fraport Skyliners wurde vor Ort bereits ganz offiziell ausgesprochen. Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, bei dem sich die Kinder noch den ein oder anderen Trick abschauen können. Doch bis dahin heißt es erst einmal:

Herzlichen Dank für den Besuch und auf eine erfolgreiche Basketball-Saison für Akeem und Maximilian!

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste