RSV Klein-Winternheim unterstützt Sportprojekt der Kinderkrebshilfe

SPORTELN FÜR DEN GUTEN ZWECK

Eine runde Sache: Pünktlich zum Jahreswechsel hat die Volleyballabteilung des RSV Klein-Winternheim ihr fünftes Benefizturnier für Volleyball-Mixed-Mannschaften zugunsten der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. veranstaltet. Für alle, die mit Bewegung, Sport und Spaß ins neue Jahr starten und gleichzeitig noch einen guten Zweck unterstützen wollten, kam das Spendenturnier am Samstag, den 30.01.2016 genau richtig.

Beim Turnier stellten die gemischten Volleyballteams den ganzen Tag ihr sportliches Können, ihre Ausdauer und ihr Ballgefühl unter Beweis. Neben spannenden Matches und sportlichen Höchstleistungen konnten die Teilnehmer und Zuschauer des Turniers Essen und Trinken zu fairen Preisen genießen. „Wir freuen uns, dass unser Benefizturnier in diesem Jahr wieder auf so viel positive Resonanz gestoßen ist. Sowohl die Gäste als auch die Spieler waren von der gesamten Veranstaltung begeistert“, verrät Veranstalter und Initiator Michael Kästner.

Am Ende der Veranstaltung hatte die Volleyball-Abteilung, abzüglich ihrer Selbstkosten, die stolze Summe von 800 Euro eingenommen. Die gesamten Verkaufseinnahmen inklusive Teilnehmergebühren wurden in diesem Jahr der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. gespendet.

Am Dienstag, den 22.02.2016 ist Mannschaftsverantwortlicher Michael Kästner, gemeinsam mit seiner Frau Doris Kästner, auf der Kinderkrebsstation vorbeigekommen, um den Spendenscheck persönlich zu überreichen. „Uns lag die Spende sehr am Herzen. Wir sind eine so kleine Abteilung, dass uns die Spende fast so vorkommt wie ein kleines Familienprojekt“, erzählt Doris Kästner. „Es ist schön zu sehen, dass die Spende hier direkt bei den Kindern ankommt. Für uns als Sportverein lag es quasi auf der Hand, das Projekt ‚Sport bei Kindern mit Krebs‘ zu unterstützen und damit die kleinen Patienten mit Sport und Bewegung wieder aufzumuntern“, ergänzt Michael Kästner.

Das Sportprojekt am Kinderkrebszentrum Mainz wurde 2011 als eines der ersten weltweit ins Leben gerufen. Das weitreichende Sportprogramm richtet sich an alle Altersstufen und orientiert sich am jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes. Mit Spaß an Bewegung kann der Körper bei den Sporteinheiten während und nach der Therapie gestärkt werden. So werden beispielsweise Sportspiele, Ausdauertraining und Krafttraining, unter der Aufsicht von  Sportwissenschaftlerin Sandra Stössel und Sportstudentin Anna Götz, altersgerecht, abwechslungsreich und individuell gestaltet durchgeführt.

Wormser Familie näht 300 Hicki-Taschen für den guten Zweck

QUADRATISCH, PRAKTISCH, SCHÖN

Eine Spendenaktion wie sie im Buche steht: Familie Göhrisch aus Worms ist vergangenen Montag an der Mainzer Universitätsmedizin vorbeigekommen und hat den Kindern der Kinderkrebsstation des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin selbstgenähte „Hicki-Taschen“ überreicht.

In mühevoller Kleinarbeit hat Heike Göhrisch gemeinsam mit ihren beiden Töchtern Janina und Lisa insgesamt 300 „Hicki-Taschen“ genäht, liebevoll bestickt und verziert. Anfangs habe die Familie über eine Geldspende nachgedacht. Dieser Gedanke wurde allerdings wieder schnell verworfen, wie Tochter Lisa Göhrisch erzählt: „Zuerst hatten wir vor, die Kinderkrebshilfe Mainz finanziell zu unterstützen. Doch dann kam uns die Idee mit den Hicki-Taschen. Wir fanden es viel schöner, selbst aktiv zu werden und dann genau zu sehen, wie die Spende für die Kinder eingesetzt wird.“

Hicki-Taschen; Püppitaschen; Katheterbeutel – die bunten Täschchen haben viele Namen, erfüllen aber alle einen gemeinsamen Zweck: Sie sollen die sogenannten Hickmann Katheder verstecken, die bei Krebserkrankungen implantiert werden, um Medikamente für die Chemotherapie zu verabreichen.

„Die kleinen Täschchen sollen den kleinen Patienten die Angst vor den unschönen Katheterbeutel nehmen. Es war uns ein Herzensanliegen, Kinderaugen auch in schweren Zeiten zum Leuchten zu bringen und den belastenden Klinikalltag durch diese schönen Taschen ein wenig zu erleichtern“, erzählt Lisa Göhrisch.

Familie Göhrisch hat so viele Taschen genäht, dass jedes Kind sein eigenes Täschchen auch nach dem Klinikaufenthalt behalten und mit nach Hause nehmen kann. Die Familie erhofft sich dadurch, dass die Kinder die Therapie besser verarbeiten und die Zeit im Krankenhaus revue passieren lassen können. Erfahrungen mit einer solch großen Nähaktion hatte die Familie bis dato noch nicht. Für sie war es nur wichtig, mit einer schönen Familienaktion krebskranken Kindern und Jugendlichen zu helfen.

Polizeiinspektion „Mainz 2“ unterstützt Vorleseprojekt der Kinderkrebshilfe

WEIHNACHTSSPENDE FÜR DEN GUTEN ZWECK

Hoher Besuch in der Mainzer Universitätsmedizin: Anfang Februar ist die Polizistin Kristina Brandt gemeinsam mit ihrem Kollegen Martin Kuntze, Polizeidirektor und Dienstellenleiter der Polizeiinspektion Mainz 2, auf der Kinderkrebsstation der Universitätsmedizin vorbeigekommen. Neben kleinen Präsenten, die sie den Kindern persönlich auf der Station übergaben, hatten sie noch einen Spendenscheck für die Kinderkrebshilfe im Wert von 500 Euro im Gepäck.

Zusammengekommen ist das Geld im Rahmen der vergangenen Weihnachtsfeier der Polizeiinspektion Mainz 2, die am Valenciaplatz ihren Sitz hat. Für den guten Zweck haben sich die Polizisten gerne eingesetzt, wie Kristina Brandt erzählt: „Jedes Jahr ist eine andere Dienstgruppe für die Organisation der Weihnachtsfeier verantwortlich. Bei der letzten Feier habe ich mich bereiterklärt, die gesamte Planung zu übernehmen. Dabei kam mir die Idee, eine Spendensammlung für die Kinderkrebshilfe Mainz zu organisieren.“

Die engagierten Polizisten ließen es sich bei der Spendenübergabe nicht nehmen, die kleinen Patienten persönlich kennenzulernen. „Wir freuen uns, heute hier zu sein und den Kindern mit unserem Besuch eine kleine Freude zu machen. Viel wichtiger ist es uns aber, dass das gespendete Geld zu einhundert Prozent bei den Kindern ankommt“, betont Polizeidirektor Martin Kuntze.

Univ.- Prof. Dr. med. Jörg Faber, Leiter des kinderonkologischen Zentrums und Vorstand der Kinderkrebshilfe Mainz, bedankt sich im Namen der gesamten Station bei der Polizeiinspektion Mainz 2 für die tolle Aktion. Wie die Spende eingesetzt werden soll, weiß er schon ganz genau: „Wir werden das Geld in den Ausbau unseres Vorleseprojektes investieren und damit unseren Kinder- und Jugendbuchbestand erweitern. Von den gespendeten 500 Euro stellt die Nimmerland-Kinderbuchhandlung aus Mainz Gonsenheim den Kindern eine bunte Auswahl an neuem Lesestoff zusammen.“

Das Vorleseprojekt am kinderonkologischen Zentrum der Universitätsmedizin Mainz wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Die kleinen Patienten sollen mithilfe von Büchern in eine andere Welt abtauchen, ihrer Phantasie freien Lauf lassen und den belastenden Klinikalltag für einen kurzen Moment vergessen.

Zum Vorlesen kommen regelmäßig ehrenamtliche Unterstützer auf die Kinderkrebsstation, die eine kurzweilige und kreative Vorlesestunde für die kleinen Patienten veranstalten. Immer im Gepäck ist dabei der beliebteVorlesekoffer der „Stiftung Lesen“, aus dem sich die Kinder spannende – und natürlich altersgerechte – Bücher aussuchen dürfen.

Mit „Pipes and Drums“ & ganz viel Herz

BENEFIZKONZERT DER EXTRAKLASSE

„Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber schweigen unmöglich ist“ – Getreu diesem Motto  Mainzer Dudelsack-Band „Moguntia Pipes and Drums“ ein Benefizkonzert zugunsten der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. am 14.11.2015 im Mainzer Stadtteil Finthen veranstaltet. An diesem Abend ist nicht nur ein Hauch von Schottland in die Finther Radsporthalle eingezogen; die Band hat sich mit ihren „Pipes and Drums“ auch in die Herzen der Zuschauer gespielt.

Unterstützt wurde das musikalische Spektakel von der „Katholischen Kirchenmusik Mainz Finthen“ und von der Folkband „The Whiskey Share“, die gemeinsam mit den Hauptinitiatoren der„Moguntia Pipes and Drums“ auf der Bühne glänzten und für einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen musikalischen Abend sorgten.

Dass ihr erstes Konzert so viel Ansturm auslösen  würde, hätte keines der Bandmitglieder erwartet: „Wir sind immer noch hin und weg von der positiven Resonanz, die wir von den Zuschauern erhalten haben.Die Benefizveranstaltung zur Feier unseres zehnjährigen Jubiläums war das erste Konzert, das wir als Band alleine organisiert und veranstaltet haben. Auf die eingenommene Spendensumme von 2.500 Euro sind wir unheimlich stolz“, erzählt der 2. Vorsitzende der Band Moritz Richter.

Trotz des gelungenen Abends möchten sich die Bandmitglieder nochmals bei denjenigen entschuldigen, die  leider nicht mehr in der Finther Radsporthalle Platz nehmen konnten: „Wir bedauern sehr, dass wir fast 100 Leute wieder nach Hause schicken mussten. Dafür möchte ich mich im Namen der ganzen Band nochmals entschuldigen. Mit so einem Andrang hätten wir nicht gerechnet“, sagt Bandmitglied Eric Schuck.

Die Spende in Höhe von 2.500 Euro ist am Freitag, den 22.01.2016 von acht Bandmitgliedern persönlich in der Kinderklinik überreicht worden. In voller schottischer Montur bekleidet und mit eindrucksvollen Dudelsäcken und Trommeln ausgestattet, ließen es sich die warmherzigen Musiker nicht nehmen, den Kindern und ihren Familien auf der Kinderkrebsstation ein spontanes Privatkonzert zu geben.

Der Band war es wichtig, dass die Spende direkt bei den Kindern ankommt. „Wir sind unheimlich froh, heute hier zu sein. Das gesamte Team rund um die Krebsstation leistet eine tolle Arbeit, die wir gerne unterstützen. Unsere Spende soll dem Sportprojekt des Kinderkrebszentrums zugutekommen“, so Moritz Richter.

Das Sportprojekt am Kinderkrebszentrum Mainz wurde 2011 als eines der ersten weltweit ins Leben gerufen. Das weitreichende Sportprogramm richtet sich an alle Altersstufen und orientiert sich am jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes. Mit Spaß an Bewegung kann der Körper bei den Sporteinheiten während und nach der Therapie gestärkt werden. So werden beispielsweise Sportspiele, Ausdauertraining und Krafttraining, unter der Aufsicht von Sportwissenschaftlerin Sandra Stössel, altersgerecht, abwechslungsreich und individuell gestaltet durchgeführt.

Text: Lisa Gast

Karstadt Sports unterstützt Sport-projekt des Kinderkrebszentrums Mainz

GESCHENKE EINPACKEN FÜR DEN GUTEN ZWECK

Eine tolle Aktion: Pünktlich zur stressigen Vorweihnachtszeit vergangenen Jahres hat die Firma Karstadt in Mainz ihren Kunden einen kostenlosen Geschenk-Einpackservice zur Verfügung gestellt. Mit dieser Aktion hat das Kaufhaus den Kunden nicht nur das nervenaufreibende Geschenkverpacken erspart, sondern auch gleichzeitig die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. großzügig unterstützt.

Jeder Kunde, der den kostenlosen Geschenk-Einpackservice des Kaufhauses genutzt hatte, konnte die Spendendose der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. mit einer beliebigen Geldsumme füttern. So sind bei der vorweihnachtlichen Spendenaktion stolze 890,30 Euro zusammengekommen.

Die offizielle Spendenübergabe hat am Dienstag, den 19. Januar 2016, mit Herrn Lange von der Firma Karstadt Mainz gemeinsam mit Marina Mülhöfer von der Kinderkrebshilfe Mainz, in der Kinderklinik der Universitätsmedizin stattgefunden. „Für uns ist es eine Ehre sich für die Kinderkrebshilfe Mainz zu engagieren. Wir sind unheimlich stolz auf die gesammelte Spendensumme und werden das Geld dem Ausbau des Sportprojektes des Kinderkrebszentrums in Mainz zur Verfügung stellen“, erzählt Herr Lange.

Das Sportprojekt am Kinderkrebszentrum Mainz wurde 2011 als eines der ersten weltweit ins Leben gerufen. Das weitreichende Sportprogramm richtet sich an alle Altersstufen und orientiert sich am jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes. Mit Spaß an Bewegung kann der Körper bei den Sporteinheiten während und nach der Therapie gestärkt werden. So werden beispielsweise Sportspiele, Ausdauertraining und Krafttraining, unter der Aufsicht von  Sportwissenschaftlerin Sandra Stössel und Anna Götz, altersgerecht, abwechslungsreich und individuell gestaltet durchgeführt.

Engagement kennt kein Alter

„Unser kleiner Markt findet auf dem Spielplatz in der Dr. Erich Jung Straße statt. Der Erlös unseres Verkaufs geht an die Kinderkrebsstation der Uniklinik Mainz.“ – Damit haben die Kids Wenke, Karolina und Isabella gemeinsam mit ihren Freunden Werbung für ihre tolle Verkaufsaktion zugunsten des Sportprojekts der Kinderkrebsstation gemacht.

Wer den „kleinen Markt“ der engagierten Grundschüler besuchte, wurde nicht enttäuscht: Neben Glühwein, Punsch und leckeren Waffeln verkauften die Kids selbstgebastelte Anhänger, Weihnachtssterne, Karten, Kerzenhalter, Wachskerzen und selbstgebackene Plätzchen. Alles wurde mit viel Mühe und in liebevoller Kleinarbeit angefertigt. Der Stand war außerdem weihnachtlich verziert und mit Zeitungsartikeln der Kinderkrebshilfe geschmückt.

Ein ganz großes Dankeschön an die kleinen Helferinnen und Helfer und an deren Familien, die ihre Kids bei der Verwirklichung dieser tollen Aktion tatkräftig unterstützt haben.

Diese Aktion beweist: Engagement braucht kein Mindestalter!

Löwensieg zum Jahresende

100 EINTRITTSKARTEN FÜR KINDERKREBSSTATION

Einmal Stadionluft schnuppern und live bei einem Eishockey-Match dabei sein? Für viele Jungs und Mädels ein kleiner Traum. Die Profis von „Löwen Frankfurt“ haben diesen Traum nun für Kinder, Familien und Mitarbeiter der Kinderkrebsstation verwirklicht. Pünktlich zum Jahresende spendete der Verein der Kinderkrebsstation Mainz 100 Karten für den guten Zweck.
Der Kontakt zu den Löwen wurde über Normen Senger von BMW Motorrad Senger Rüsselsheim hergestellt, der die Karten auch an die Mitarbeiter und Patienten der Kinderkrebsstation überreichte.

Am 30.12. letzten Jahres war es dann soweit: Die Kids nahmen zusammen mit ihren Eltern und den Mitarbeitern auf der Tribüne des Stadions platz und feuerten die Löwen im Spiel gegen Heilbronn kräftig an. Passend zum Jahresabschluss gab es an diesem Abend einen „Löwenheimsieg“ von  6:1. Bei diesem Ergebnis war die Stimmung im Stadion auf dem Höhepunkt. Besser hätte es nicht laufen können!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Team von den Löwen Frankfurt, die es den Kindern ermöglichten, dieses einzigartige Event mitzuerleben und hautnah bei einem Eishockey-Spiel dabei zu sein!

Nähen für den guten Zweck

MÜTZENSPENDE FÜR DIE KINDERKREBSSTATION

„Mach mit und nähe eine Zaubermütze“ – Mit diesem Slogan hat die nähbegeisterte Katja Walesch auf ihrer neuen Näh- und Kreativwebsite etliche Unterstützer gefunden, die sich ehrenamtlich mit Nadel, Faden und Nähmaschinen bewaffnet haben, um krebskranken Kindern etwas Gutes zu tun.

Das Ergebnis dieser Aktion kann sich mehr als sehen lassen: In einem großen Karton überreichte Initiatorin Katja vergangene Woche den Kindern die selbstgenähten Zaubermützen. Mit viel Liebe zum Detail, tollen Stoffen, kreativen Motiven und professioneller Kleinarbeit sind einzigartige Mützen sowohl für Jungs als auch für Mädchen entstanden.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Näherinnen und Unterstützern, die bei dieser tollen Aktion aktiv mitgemischt haben. Ein besonderer Dank geht an die kreative Initiatorin Katja, ohne die diese Aktion gar nicht stattgefunden hätte!

Hier könnt ihr Katjas Website einen kleinen Besuch abstatten.

Motorrad-Benefizverlosung bricht alle Spendenrekorde

42.000 EURO FÜR DIE KINDERKREBSHILFE MAINZ E.V.

Was für ein rauschendes Fest: Die 9. Geburtstagsparty des Chilli Pepper Rock Cafes vergangenen Dienstag hat hunderte von Gäste in die Räumlichkeiten der rockigen Sportsbar gelockt. Die Band „Mount Thunder Life“ gab den ganzen Abend Vollgas und heizte das Publikum auf den Höhepunkt des Abends ein. Gegen 22 Uhr war es dann soweit: Der Gewinner der diesjährigen Motorrad-Benefizverlosung wurde bekanntgegeben.

In diesem Jahr erwartete die Teilnehmer der Verlosungsaktion ein ganz besonderes Prachtstück: eine „BMW R nine T Custom“ im Wert von mindestens 15.000 Euro. Boxweltmeister und Schirrmherr der Aktion Arthur Abraham konnte dieses Jahr nicht persönlich anwesend sein. Dennoch ließ er alle Anwesenden herzlich grüßen und war mächtig stolz, dass alle 4.000 Lose verkauft wurden. Das letzte Los wurde kurz vor Gewinnziehung für über 700 Euro an einen Unterstützer aus dem Publikum versteigert.

Die Rolle der Glücksfee wurde in diesem Jahr dem Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe, Univ.-Prof. Dr. med. Jörg Faber, zuteil.  Vor den Augen aller anwesenden Gäste griff Prof. Faber tief in die Lostrommel. Die Anspannung stand jedem ins Gesicht geschrieben. Umso freudiger war dann die Verkündung des Gewinnerloses: Gewonnen hat ein Los der „Stiftung Bärenherz“ aus Wiesbaden, welche sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat, krebskranken Kindern zu helfen.

Andreas Kugel-Mayer, Inhaber des Chilli Pepper und Initiator der Verlosungsaktion, ist sichtlich gerührt: „Das ist unglaublich. Das Schicksal hat heute Abend voll zugeschlagen und hätte kein besseres Los treffen können. Nun können wir mit dem Erlös noch mehr krebskranken Kindern helfen.“

Auch Prof. Faber kann kaum fassen, welches Los er  da gerade gezogen hat: „Wir, die Kinderkrebshilfe Mainz, ziehen den Hut vor allen Organisatoren, Unterstützern, Firmen und Sponsoren, die zu dieser phänomenalen Aktion beigetragen haben und sind allen Beteiligten zu großem Dank verpflichtet.  Ein besonderer Dank geht dabei an die Initiatoren Andreas Kugel-Mayer mit seinem Team des Chilli Pepper und BMW Motorrad Senger  Rüsselsheim, ohne die diese Aktion überhaupt nicht stattgefunden hätte.“

Zum Schluss betont Prof. Faber: „Benefizaktionen erfüllen nur dann ihren Zweck, wenn sie die richtigen Unterstützer finden. Dass wir in diesem Jahr jedes der 4.000 Lose verkauft haben zeigt, wie viel positive Resonanz diese Aktion in der Bevölkerung  gefunden hat. Jeder Loskäufer – egal ob groß oder klein – hat einen erheblichen Beitrag zu der wohl größten Einzelspende dieses Jahres von rund 42.000 Euro geleistet!“

Die offizielle Spendenübergabe hat am Montag, den 21.12.2015 um 15 Uhr im Chilli Pepper Rock Cafe stattgefunden. Bei der Übergabe war sowohl Prof. Faber als auch die Initiatoren und Unterstützer der Aktion – fortan Andreas Kugel-Mayer und Normen und Heiko Senger von BMW Motorrad Senger Rüsselsheim anwesend.

Schnuppertraining für Patienten der Kinderkrebsstation

SPANNENDES TRAINING AUF DEM EIS

Am Donnerstag, 17.12.2015 war es endlich soweit, Kinder der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. absolvierten ein Probetraining bei den Mainzer Jungwölfen in der Mainzer Eishalle am Bruchweg. Sechs Kinder zwischen 5 und 18 Jahren standen auf dem Eis und wollten einmal Eishockey ausprobieren.

Frau Sandra Stössel (Leiterin des Sportprojekts) wandte sich mit dieser Bitte an unseren 1. Vorsitzenden Milan Nosek, der sofort zusagte, diese Idee zu unterstützen. Die Trainer der Schülermannschaft, Martin Güttler und Christian Sigmund, wie auch die Betreuer Kai Olemutz und Stephan Müller waren von dieser Idee sofort begeistert.

Nach kurzer Vorlaufzeit konnte diese Idee direkt in die Tat umgesetzt werden. Selbst für Kinder, die auf keinen Fall auf dem Eis stürzen durften, hatten die Verantwortlichen sich etwas überlegt und eine Kunsteisplatte, für „Off Ice“ Übungen, abseits der richtigen Eisfläche, organisiert.

Es dauerte ca. 45 Minuten, die Kinder und Jugendlichen komplett mit der jeweiligen Schutzausrüstung auszustatten. Die Eishalle stellte die Schlittschuhe kostenlos zur Verfügung, die Schutzausrüstung für die „angehenden Eishockeyspieler“ kam von der Jugendabteilung der Jungwölfe. Derart geschützt konnte ja auch nichts schiefgehen.

Einige Kinder der Schülermannschaft der Mainzer Jungwölfe fungierten als eine Art Pate auf dem Eis, anfangs kümmerte sich jeder der Spieler um einen Schützling, um ihm die ersten unsicheren Schritte auf dem Eis zu ermöglichen. Im Laufe des Trainings konnten die etwas größeren Probeschüler bereits bei den üblichen Übungen mitmachen. Um die kleinen kümmerten sich abwechselnd die Trainer Martin und Christian.

Im Laufe des Trainings konnten die Betreuerinnen der Kinder, Frau Sandra Stössel und Frau Anna-Maria Götz es kaum glauben welche Fortschritte die Kinder, im Vergleich zum Beginn des Schnuppertrainings machten. Einige führten nicht nur die „Scheibe“ (Puck) sicher am Schläger, sondern konnten sogar den ein oder anderen Schuss auf den Goalie der Jungwölfe „abfeuern“.

Allen Beteiligten machte die große Begeisterung der Kinder derart viel Spass, dass spontan ein zweites Training fest vereinbart wurde, sodass die Kinder, die normalerweise auch noch kommen wollten, aber aus verschiedenen Gründen nicht konnten, im Laufe der Saison eine zweite Gelegenheit erhalten, sich auch auf dem Eis auszuprobieren.

Die Eishockeyabteilung unter der Leitung von Milan Nosek bedankt sich bei der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. der Uni Mainz für diese tolle Erfahrung.

Text: Stephan Müller