‚Rosenkavaliere’ der Gustav-Stresemann Wirtschaftsschule unterstützen Kinderkrebshilfe Mainz

‚Rosenkavaliere’ auf der Station A2 des kinderonkologischen Zentrums in Mainz? Richtig
gehört! Vier Schüler der Gustav-Stresemann Wirtschaftsschule haben sich im Rahmen ihrer
Projektarbeit etwas ganz Besonderes ausgedacht. Die Aufgabe: Eine Spendenaktion für den
guten Zweck auf die Beine stellen. „Wir wollten sichergehen, dass wir mit unserer Aktion
herausstechen und so viel Geld wie möglich für krebskranke Kinder sammeln“, betonen die
jungen Männer. Gesagt, getan. Selbst als waschechte ‚Rosenkavaliere’ betitelt, kauften sie
einen riesigen Rosenstrauß – bestehend aus 115 Rosen – ein, die sie dann für je 2 Euro
weiterverkauften. Mit einer kleinen Hilfe von Zusatzsponsoren kam so der beachtliche
Betrag von 301,50 Euro zusammen.


Die offizielle Spendenübergabe fand vergangenen Freitag im Zentrum für Kinder- und
Jugendmedizin der Mainzer Universitätsmedizin statt. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer
außergewöhnlichen Aktion so viel Unterstützung erfahren haben und zukünftige Projekte
der Kinderkrebshilfe Mainz mit einer solchen Spendensumme unterstützen können“,
erzählen Herr Celen Mustafa, Herr Cooper Tristan-Nathaniel, Herr Karim Renan und Herr
Josip, Schüler und Initiatoren der Spendenaktion.


Auch Univ.- Prof. Dr. med. Jörg Faber, Leiter des kinderonkologischen Zentrums Mainz und
Vorstand der Kinderkrebshilfe Mainz, lobt das Engagement von den jungen Männern: „Es ist
toll zu sehen, mit welchen kreativen Ideen unseren kleinen Patienten hier geholfen wird.
Gerade im heutigen hektischen Zeitalter ist es besonders wichtig, über den Tellerrand zu
blicken und an seine bedürftigen Mitmenschen zu denken. Ich bedanke ich im Namen von
uns allen bei den Schülern für ihre vorbildhafte Eigeninitiative und ihr herausragendes
Engagement.“

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste