„Pyramiden Fight Night“ ein voller Erfolg: 1.500 Euro an Kinderkrebshilfe Mainz gespendet

AZ/Frederik Voss

Knock-Out für Krebs: Dieses Motto bezeichnete die „Pyramiden Fight Night“ unter der Organisation von Profi-Boxer Fabrizio Rubino und seinem Verwandten Enrico Caramanna, ebenfalls Boxer. Trotz ihrer ersten eigenen Veranstaltung erwiesen sich die Cousins bereits als eingespieltes Team. Während Rubino den letzten Kampf des Abends unter viel Jubel bestritt, behielt Caramanna den Überblick über den organisatorischen Ablauf.

Als um 19.30 Uhr die ersten Kämpfer in den Ring stiegen, hatten bereits 700 Fans des Boxsportes in den Hallen der Pyramide Platz genommen und warteten gespannt auf einen ereignisreichen Abend. Organisator Fabrizio Rubino hatte den Zuschauern nicht zu viel versprochen: Zahlreiche Sportler aus über 20 Kampfsport- Studios stiegen in den Ring, kämpften und siegten.

Dass es sich bei dem Abend nicht um ein typisches Boxkampf- Event handelte, machte Fabrizio Rubino jedoch schnell deutlich: „Bei dem Event geht es darum, die Fans unseres Boxsportes auch von der guten Sache zu begeistern. Wir möchten krebskranken Kindern und ihren Familien helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Unser Beitrag dazu ist der heutige Abend.“ Ein Beitrag mit vollem Erfolg: 1.500 Euro wurden aus Teilen der verkauften Tickets gespendet.

Für die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. ist das Event eine besondere Unterstützung. Zum einen können mithilfe der Spende Projekte im Bereich Forschung und Sport gefördert werden, die dazu beitragen, die Lebensqualität der Kinder auf der Mainzer Kinderkrebsstation zu verbessern. Zum anderen steht der Boxkampf symbolisch dafür, was die kleinen Patienten täglich tun: aufstehen, kämpfen und versuchen, den Krebs zu besiegen.

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste