Nikolaus läuft im Lennenbergwald

Beim Nikolauslauf des Ausdauerleistungsverein Mainz starteten 205 Läufer über die ausgeschilderten AOK-Strecken im Gonsenheimer Lennebergwald. Zum ersten Mal fand der Nikolaus persönlich den Weg zu den Läufern. Ein Läufer startete nicht nur mit einer Nikolausmütze, sondern auch im roten Gewand.

 

Das Kuchenbuffet war nach dem Lauf ein Magnet. Nicht nur, weil die Kuchenauswahl außerordentlich war, sondern auch, weil der ALV Mainz diese nicht verkauft, sondern gegen eine Spende ausgibt. Der ALV-Schatzmeister, Horst Zorn, freute sich deshalb, dass er eine Spende von 700 Euro an Annika Pietrus, Mitarbeiterin der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. für die Unterstützung der Kinderkrebsklinik übergeben durfte. „Wir können hier im Lennebergwald stehen und laufen. Es gibt Kinder, die aufgrund ihrer Krankheit keinen Sport draußen treiben können. Damit das Sportangebot drinnen auch ein attraktives ist, unterstützen wir hier sehr gerne“, erklärt Zorn bei der Übergabe.

Bei trockenem und kaltem Winterwetter war das Veranstaltungsteam um Olav Becker mit dem Zuspruch sehr zufrieden. „Wir haben die letzten vierzehn Tage gehofft, dass es erstmals einen weißen Lennebergwald beim Nikolauslauf gibt“, erzählte Becker. Der Wunsch sollte Becker nicht erfüllt werden. „Hauptsache, die Starter haben einen schönen Lauf und freuen sich im Ziel über die Medaille und den obligatorischen Schokonikolaus.“

Diesen Beitrag teilen:

<< Zurück zur Liste